Morgens operiert und abends wieder zuhause...

Operationen werden in der Chirurgischen Tagesklinik überwiegend im eigenen Operationssaal ambulant durchgeführt. Schonende und schmerzvermeidende OP-Techniken sowie modernste Narkoseformen ermöglichen es, dass der Patient sich schon nach wenigen Stunden Aufenthalt in der Tagesklinik wieder zuhause erholen kann. Mit dem St. Elisabeth-Krankenhaus in Jülich und der Kunibertsklinik in Köln stehen alternative Operationsstandorte zur Verfügung. Hier können bei Bedarf auch Operationen unter stationären Bedingungen von Dr. Wilbers und Dr. Lidolt durchgeführt werden. Sämtliche moderne Anästhesieverfahren (Vollnarkose, Plexus-Anästhesie, örtliche Betäubung usw.) stehen zur Verfügung.

Die Vorteile der Chirurgischen Tagesklinik sind:

  • Facharztstandard bei allen Behandlungen,
  • hochqualifizierte Durchführung von ambulanten Operationen
    („morgens operiert, abends wieder zuhause“),
  • persönliche Betreuung bei Vorbereitung, Operation und Nachbetreuung,
  • kurze Wartezeiten,
  • Behandlung in Wohnortnähe,
  • so viel ambulant wie möglich – so wenig stationär wie nötig,
  • äußerst geringe postoperative Infektionsrate im Vergleich zu Krankenhäusern,
  • hohe Versorgungsqualität durch Qualitätsmanagement, Hygienestandard wie Krankenhäuser (BZH Freiburg), Zertifizierung (ISO 9001), Qualitätskontrollen (AQS1Patientenallee), Herniamed, regelmäßige Fort- und Weiterbildungen